Aktionen im Schuljahr 2017/2018


Die 12 Erstklässler sind da (15.8.2017)

Am Dienstag, den 15. August 2017 wurden in der Grundschule Müden 12 Erstklässler eingeschult.

 

Aufgeregt und mit Schultüten in der Hand starteten die neuen Schulkinder mit ihren Eltern, Großeltern und Gästen mit einem Gottesdienst in der Müdener Kirche. Anschließend gingen alle Grundschulkinder geschlossen mit den vielen Gästen zur Schule. Hier wurde erst einmal gefrühstückt, bevor die Einschulungsfeier im Klassenraum der Klasse 1/2 stattfand.

 

Monatelang haben die Zweit- und Viertklässler mit ihrer Musiklehrerin Frau Peifer ein Piraten Musical für diesen Tag einstudiert. Von Anfang an schauten die Schulneulinge und die vielen Zuschauer gespannt den kleinen Musicalstars zu, die eine kleine Geschichte über die Notwendigkeit vom Lesen lernen und den Gruppenzusammenhalt erzählten. Nach einem fast 45 minütigem Programm zeigten die Gäste ihre Begeisterung mit einem langen tosenden Applaus.

 

Bevor die Erstklässler in ihre erste reguläre Unterrichtsstunde starten konnten, wurden noch Fotos auf dem Schulhof geknipst.

 

Alle Erstklässler waren von diesem ersten Schultag begeistert und sind auf die kommenden Tage gespannt.

 

Die Grundschule wünscht allen Schulneulingen viel Freunde und Erfolg in der Schule.

 


Kleine Musicalstars beim Müdener Pfarrfest (20.8.2017)

Monatelang haben die Grundschulkinder im Musikunterricht ihr Musical „Piraten lesen nicht“ mit ihrer Musiklehrerin einstudiert und am Einschulungstag den neuen Erstklässlern vorgeführt. Da das Musical so toll ankam und es auch noch Tradition ist, dass die Grundschule Müden beim Pfarrfest auftritt, wurde es nochmals am Sonntag, den 20.8.2017 in der Müdener Turnhalle vor vielen Zuschauern aufgeführt.

 

Alle neun Musicalstars schminkten sich und zogen ihre Kostüme an, denn kein einziger durfte fehlen, weil bei so wenigen Kindern in der Grundschule es keine Zweitbesetzung gab.

 

Auf der Bühne konnten sie sich dann so richtig austoben und ihre Rolle der wilden Piraten ausleben. 45 Minuten dauerte die Geschichte von den Piraten, die eine Schatzkarte erlesen mussten, um den Schatz zu finden. Mit Gesang und Sprechrollen stürmten die Piraten auch von der Bühne durchs Publikum, denn da befand sich am Ende die Schatztruhe. Zum Schluss war allen Piraten klar ohne LESEN LERNEN kann man viele Dinge nicht erreichen und dass das der wertvollste Schatz auf der Welt ist.

Alle Zuschauer von klein bis groß waren von den kleinen Musicalstars begeistert und schenkten langen und tosenden Applaus.


Erstklässler erhalten zum Schulstart Überraschung von innogy (23.8.2017)

 

Der erste Schultag ist eine besonders aufregende Sache. Die Erlebnisse sind so intensiv und eindrucksvoll, dass sich selbst viele Erwachsene noch an ihren eigenen großen Tag erinnern. Aufgeregt steht jedes Kind  da, inmitten der Klassenkameraden und umklammert stolz die Schultüte. Es ist eine neue Welt, in die die Kinder an diesem Tag eintauchen. Lernen, Zuhören, Konzentrieren - die Ansprüche sind hoch. Deshalb gibt innogy den Kindern der Grundschule Müden auch in diesem Jahr wieder etwas mit auf den Weg.

 

 

 

Helmut Probst,  Bürgermeister der Verbandsgemeinde Cochem, überreichte zusammen mit Thomas Hau von innogy ein Bewegungspaket an die Erstklässler. Das Spielpaket hat es in sich: Es beinhaltet viele spannende Sport- und Spielgeräte, zum Beispiel einen Fußball, ein langes Springseil, ein Schwungtuch oder Straßenmalkreide, um die gesamte Klasse während der Pausen zum aktiven Spielen anzuregen.  

 

 

 

„Mit unserem Bewegungspaket können sich die Erstklässler richtig austoben. Studien zeigen, dass der richtige Mix aus Bewegung und frischer Luft das A und O sind, um die Konzentration von Kindern zu fördern“ erklärt Thomas Hau, Kommunalbetreuer  bei innogy in Saffig, das Engagement. Bürgermeister Probst ergänzt:  „Mit dem Fußball Tore zu schießen oder das neue Sprungseil auszuprobieren – so gelungen kann die Einschulung sein. Es ist wichtig, schon früh ein Bewusstsein für die Bewegung zu schaffen. Wir freuen uns, dass wir in Müden etwas dazu beisteuern können.“

 

 

 

Bereits seit vielen Jahren verteilt innogy Frühstücksboxen und nun im dritten Jahr Bewegungspakete an die kleinen Abc-Schützen im Versorgungsgebiet. In diesem Jahr sind es 21.500 Dosen und über 1.100 Bewegungspakte.  Die Initiative ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE.

 

 

Über das von innogy mitgebrachte Bewegungspaket freuten sich die Kinder der Grundschule Müden gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin und Schulleiterin Silke Hartmann, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Cochem Helmut Probst und Thomas Hau (innogy).


Klasse 4 besichtigt das älteste Rathaus an der Mosel (15.9.2017)

 

In den letzten Wochen hatte sich das 4. Schuljahr mit den 16 Bundesländern Deutschlands und Rheinland-Pfalz beschäftigt. Wann wurde es gegründet? Welche Bedeutung hat das Wappen? Welche Industrien gibt es in Rheinland-Pfalz? Flüsse und Landschaften zeichneten die Kinder in eine Landkarte ein und beschriften diese. Gleichzeitig mussten die Kinder in ihrer Freizeit ihr Referat vorbereiten, das zu eines der vier Landschaften (Eifel, Hunsrück, Taunus, Westerwald) oder zu den beiden Orten Müden und Moselkern war. Als Abschluss dieser Einheit wanderten die Kinder der vierten Klasse am Freitag, den 15. September 2017 nach Moselkern, um dort das älteste Rathaus an der Mosel zu besichtigen. Dort angekommen empfing sie um 10 Uhr der Moselkerner Ortsbürgermeister Wolfgang Kratz. Er führte die Kinder und ihre Lehrerin durch alle Räume und Etagen des 1535 erbauten Gebäudes. Am Ende durften die Kinder einen Ritterhelm aufsetzen, ein Schild und ein Schwert in die Hand nehmen. Ganz mutige Kinder getrauten sich zum Schluss in den dunklen Kohlenkeller, in dem früher die „bösen“ Kinder eingesperrt wurden.

 

Vielen Dank an Herrn Kratz, der die Führung stets interessant und sehr lehrreich gestaltete.

 


Wir feiern Sankt Martin (11.11.2017)


Schulkinowoche (20.-24.11.17)

Am Montag, den 20.11. fuhr das vierte Schuljahr nach Cochem, um an der SchulKino Aktion teilzunehmen. Punkt 9 Uhr standen die Kinder nervös vor dem Cochemer Kino. Nachdem der Eintritt bezahlt und Popcorn gekauft wurde, haben alle Kinder ihre Plätze eingenommen und der Film "Timm Thaler und das verkaufte Lachen" konnte starten. Gespannt schauten alle Kinder 90 Minuten dem Film zu und waren am Ende froh, dass Timm Thaler den Teufel besiegen konnte.

Am Donnerstag, den 23.11. fuhren das erste und das zweite Schuljahr nach Cochem. Sie schauten sich den Film "Findet Dorie" an. Auch wenn die 90 Minuten für einige Kinder etwas lang war, waren am Ende doch alle froh, dass sie dieses Erlebnis zum ersten Mal mit ihrer Schule erleben durften.


Der Nikolaus war da

"Lasst uns froh und munter sein ... heut' ist Nikolaus Abend da."

Auch in diesem Jahr besuchte der Nikolaus die Müdener Grundschule. In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember steckte er jedem Kind eine Kleinigkeit in die Hausschuhe. Gespannt kamen die Kinder am Morgen in die Schule, ob der Nikolaus auch hier da war und freuten sich als sie Äpfel, Süßigkeiten und Nüsse in ihren Hausschuhen entdeckten.


Siegerbild im Malwettbewerb kommt auch in diesem Jahr aus der Grundschule Müden

Pressemeldung:

Hannah Heimes setzt sich mit ihrem Kunstwerk gegen 96 andere Künstler durch

 

 

 

Im Sommer 2017 lobte die Energieagentur „unser-klima-cochem-zell e. V.“ zum dritten Mal in Folge einen Malwettbewerb aus und rief alle Grundschulen im Landkreis zur Teilnahme auf. Unter dem Motto „Der Strom wird bunt“, wurden 96 Bilder eingereicht. Diese begeisterten die Initiatoren mit vielen tollen Ideen und Beispielen die die Kinder zu diesem Thema auf Papier gebracht hatten.

 

Eine unabhängige Jury hatte in einer Vorauswahl die besten 12 Bilder nominiert. Diese standen dann im Rahmen der Klimaschutzkonferenz Ende November dem Publikum zur Wahl.

 

Zu Beginn des neuen Jahres konnte Landrat Manfred Schnur gleich zwei Gewinner in der Grundschule Müden beglückwünschen. Lässig klatschten die Mädchen und Jungs dem Kreischef zur Begrüßung ein und erwarteten gespannt, wer die Hauptpreise erhalten wird. „Wir haben fast 100 tolle Kunstwerke aus dem ganzen Landkreis bekommen, 18 davon kamen aus Eurer Grundschule“, lobt der Kreischef, „Ich selbst und die vielen Besucher unserer letzten Klimaschutzkonferenz waren begeistert wie viele alternative Stromquellen Ihr zu Papier bringen konntet“.

 

   

Platz 1: Hannah Heimes      Platz 2: Laurin Möntenich

 


Müdener Grundschüler lösen das Rätsel der Adventskalendergeschichte

Wie jedes Jahr im Januar besuchten die Müdener Grundschüler auch am 18.1.2018 die Pfarrbücherei, um ihre Lösungszettel zur landesweiten Leseförderaktion „Adventskalendergeschichten“ abzugeben. Jeden Schultag im Dezember wurde ein Teil der Geschichte „Ein Kobold zu viel oder: Wie Weihnachten um ein Haar ausfiel“ abwechselnd von verschiedenen Müttern in der Frühstückspause vorgelesen und dabei ein Lösungswort erraten.

 

 

 

Die Geschichte erzählt von Elf Flerk, der sich darüber freut, dass er ein Praktikum in der Spielzeugfabrik des Weihnachtsmannes machen darf. Parallel dazu erhält Snerg, ein fauler, gefräßiger Kobold, die Benachrichtigung, dass er in einer Eisenschmiede in Island angenommen wurde. Durch eine unglückliche Verkettung von Zufällen schiffen die beiden jedoch auf dem jeweils falschen Dampfer ein. So fährt Elf Flerk nach Island in eine finstere unterirdische Schmiede, Kobold Snerg gelangt ins festlich geschmückte Dorf der Weihnachtselfen. So nimmt die Katastrophe ihren Lauf, wenig später steht plötzlich das ganze Weihnachtsfest auf dem Spiel. Ob es Elf Flerk gelingt, Weihnachten zu retten?

 

 

 

Die Kinder hörten jeden Tag gespannt zu und waren enttäuscht, als an der spannendsten Stelle die Geschichte unterbrochen wurde. Umso größer war dann die Freude, wenn es am nächsten Tag weiterging.

 

Mit den Lösungszetteln in der Hand ging es dann zu Frau Link in die Pfarrbücherei, die schon eine Buchverlosung vorbereitet hatte. In diesem Jahr waren die glücklichen Gewinner: Ben Bertgen (Klasse 1), Theo Arntz (Klasse 2) und Laurin Möntenich (Klasse 4). Jeder von ihnen durfte sich über ein Buchgeschenk freuen. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Lesen!

 

von links: Laurin, Theo und Ben
von links: Laurin, Theo und Ben

Grundschule Helau …

Miere Helau, Ker Helau - so wurden die vielen Gäste an Schwerdonnerstag, den 8.2.2018 in der Müdener Grundschule empfangen. Seit Jahren ist es Tradition, dass die Grundschüler ein kleines Programm für den Prinzen, die Möhnen und die Gäste zeigen. Bereits nach den Weihnachtsferien begannen die Proben. Mit verschiedenen Mitmach-Liedern und Vorträgen sollten die Gäste motiviert und aktiviert werden ihr Tanzbein, Arme und Hüften mitzuschwingen. Am Ende gaben selbst der Prinz, die Möhnen und die ganze Karnevalsgesellschaft ihr Müdener Karnevalslied zum Besten.

 

Als Dank für die Mühe bekamen die Kinder eine Geschenktüte mit Leckereien und einer Taschenlampe geschenkt. Herzlichen Dank.

 

An Aschermittwoch war das bunte Treiben wieder vorbei und die Grundschule startete an diesem Morgen mit einem Wortgottesdienst zum Aschenkreuz in der Grundschule. Eltern und Großeltern kamen dieser Einladung gern nach. Gemeinsam mit Frau Franz haben die Kinder und Erwachsenen Lieder gesungen, über das Aschenkreuz, seine Bedeutung und die Fastenzeit gesprochen. In kindgerechter Form wurde dargestellt, wie die gesegneten Palmzweige und Luftschlangen zu Asche wurden. Diese Asche wurde anschließend auf eine Pflanzschale gestreut, die vorher mit Grassamen gesät wurde. Jetzt warten alle gespannt darauf, ob daraus wieder etwas Fruchtbares wächst.

 


Der Osterhase besuchte die Müdener Grundschule

Am letzten Schultag vor den Osterferien organisierten die Grundschüler und ihre Lehrerinnen ein großes gemeinsames Frühstück. Jeder brachte eine Kleinigkeit für das Frühstücksbuffet mit: Brötchen, Butter, Marmelade, Wurst, Käse, Obst, Gemüse, Milch, …

 

Während die Kinder alles vorbereiteten und ihre Spielpause vor dem Frühstück genossen, versteckte der Osterhase für jedes Kind ein selbstgebasteltes Osternest mit bunten Eiern und Süßigkeiten. Aufgrund des schlechten Wetters suchten die Kinder ihre Nester im Schulgebäude. Nachdem jeder ein Nest gefunden hatte, ging es dann zum gemeinsamen Frühstück in die Klasse. Das gemütliche Beisammensitzen haben die Kinder sehr genossen und bemerkten somit gar nicht, dass der Schultag plötzlich zu Ende war und die Osterferien anfingen.

 


Arbeit und Neugestaltung des Schulwingerts (30.4.2018)

Seit vielen Jahren gehört die Arbeit im Schulwingert zum Unterricht der Grundschulkinder.  Auch wenn die Arbeit im Weinberg bereits seit vielen Wochen im Gange ist, sollten am Montag, den 30. April 2018 die Kinder unter Mithilfe von Ortsbürgermeister Herr Thönnes und seinem Beigeordneten Ulrich Möntenich wieder selbst Hand anlegen und den beiden beim Schneiden, Binden und Unkraut jäten helfen. Herr Möntenich hatte noch einige Veränderungen für den Schulwingert vorgesen. Zum einen erhielt jedes Kind eine Schieferplatte, um seinen Namen darauf zu schreiben und zum anderen sollten die schülerbezogenen Stöcke nicht mehr alle eine klassische Bindung (Pfahlerzeihung), sondern eine Drahterziehung erhalten. Dafür wurden von Herrn Möntenich viele Pfähle gestellt und jede Menge Draht gezogen. Immer wieder erklärten die beiden den Kindern viele Dinge des Weinbaus und der Pflege der Reben. Um die Mittagszeit wartete auf die Kinder und ihre Helfer ein leckeres Mittagessen. Danach durften die Kinder sich erst einmal erholen und spielen. Bevor dann um 16 Uhr alle Arbeit im Schulwingert erledigt war und alle erschöpft, aber auch glücklich und stolz nach Hause gingen.  

 


Buch-Gutschein-Aktion (9.5.2018)

Jedes Jahr am 23. April feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte den UNESCO-Welttag des Buches. Aus diesem Grund wird um diesen Tag das Welttagsbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“ an Kinder der 4. und 5. Jahrgangsstufe verschenkt. Mit spannenden Geschichten sollen Kinder für das Lesen begeistert und ihre Lesekompetenz gestärkt werden. In diesem Jahr gibt es die Geschichte von Sabine Zett „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“.

 

Die Grundschule Müden hat seit Jahren in ihrem Qualitätsprogramm die Förderung der Lesekompetenz als einen wichtigen Baustein. Aus diesem Grund fuhr am 9. Mai die 4. Klasse mit dem Zug nach Koblenz, um ihre Buchgutscheine in der Buchhandlung Thalia einzulösen. Nach einer Schnitzeljagd durch die Buchhandlung, Stöbern in den Bücherregalen bekam anschließend jeder sein Welttagsbuch überreicht. Als Zusatz für die Schulbücherei bekam die Schule noch einige Bücher geschenkt. Auf dem Weg zurück zum Zug kauften sich alle noch ein Eis. Während der Rückfahrt waren alle ganz versunken in ihrem Buchgeschenk oder in ihr gerade selbst gekauftes Buch.